KEEP MOVING

Erleben EntwicklungsPerspektiven in MObilität, Verkehr, Informationstechnologie und Naturwissenschaften Gemeinsam
Projekt im Rahmen der 4. Ausschreibung von Talente regional

Projektinfos zum Download auf www.ffg.at

Projektpartner: FH JOANNEUM GesmbH, Studiengang Energie-, Verkehrs-und Umweltmanagement, Kapfenberg; ÖBB Personenverkehr Steiermark; MONTAN Spedition GmbH; MVG Mürztaler Verkehrs Gesellschaft; ÖBB Postbus Steiermark; Kindergarten Mitterdorf im Mürztal; Volksschule Mitterdorf im Mürztal; Volksschule Wartberg im Mürztal; NMS Mitterdorf im Mürztal; Fachschule Oberlorenzen

Kinder und Jugendliche aus dem steirischen Mürztal reflektieren ihre eigene Mobilitätssituation und lernen regionale mobilitätsrelevante Betriebe kennen. Auf forschend-entdeckende Weise werden innovative Werkstoffe im Fahrzeugbau, Informations- und Sicherheitstechnologien im öffentlichen Verkehr und Innovationen in der Verkehrslogistik betrachtet und deren Relevanz für das eigene Lebensumfeld erlebt.

„Mobilität“ ist ein gesellschaftlich relevantes Themenfeld, an dem ersichtlich wird, in welchem Ausmaß Forschung und Technologie den Alltag beeinflussen. Mobilitätsrelevante Forschung und Entwicklung sind zukunftsträchtige Arbeitsfelder. Am Umgang mit „Mobilität“ lassen sich jedoch auch besonders gut die Heterogenität von Bedürfnissen aber auch ungleich verteilte Chancen unterschiedlicher gesellschaftlicher Gruppen abbilden. In hohem Maß ist es vom Wohnort, der Einkommenssituation, dem Alter oder dem Geschlecht abhängig, inwieweit Mobilitätsbedürfnisse erfüllbar sind. Insbesondere in ländlichen Regionen, in denen eine starke Abhängigkeit von PKW besteht, berücksichtigt die vorhandene Infrastruktur häufig die Bedürfnisse mancher Bevölkerungsgruppen nur in einem geringen Ausmaß. Auch in der mobilitätsrelevanten Forschung und Entwicklung ist vielfach eine gering ausgeprägte Diversitätskultur zu beobachten. In FTI Betrieben sind Frauen oder Personen mit Migrationshintergrund oft unterrepräsentiert. Im steirischen Mürztal ist das Zusammenspiel dieser Aspekte von Mobilität stark ausgeprägt und stellt eine Herausforderung für die regionale Entwicklung dar.

Genau hier setzt „keep moving“ an: Das Projekt zeigt das in der Region vorhandene Innovationspotential anhand des Rahmenthemas „Mobilität“ auf und schafft für die am Projekt beteiligten Kinder und Jugendlichen individuelle Bezugspunkte dazu. Innovation im Mobilitätsbereich wird anhand dreier für die Region relevanter Forschungs- und Entwicklungsfelder betrachtet: Innovative Materialien für die Fahrzeugtechnologie, Informations- und Sicherheitstechnologie im Mobilitätsbereich sowie die Kombination von technologischer Innovation und logistischem Know-how als Antwort auf regionale Problemstellungen. Mit einem vielfältigen, auf die einzelnen Altersstufen abgestimmten Spektrum forschend-entdeckender Aktivitäten werden Impulse gesetzt, die eigene Mobilitätssituation zu reflektieren, Technologien aus dem Mobilitätsbereich zu entdecken und Kontakte zu Betrieben und Forschungseinrichtungen zu knüpfen. Dabei werden diversitätssensible didaktische Zugänge gewählt, die einen hohen Grad an Individualisierung zulassen und so jedem Kind die Möglichkeit bieten, konkrete persönliche Erfahrungen zu machen.

Im Projekt werden nachhaltig nutzbare Unterrichtsansätze und Vermittlungsmaterialien entwickelt, die eine Wissenschafts- und Technikkommunikation mit heterogenen Zielgruppen unterstützen.

 

Kooperationsschule Keep Moving

Wenn auch Sie Interesse haben das Thema Mobilität mit Ihrer Klasse auf spielerische, forschend entdeckende Weise intensiver zu beforschen, dann können Sie einen Kooperationszuschuss bei uns im NaturErlebnisPark beantragen. Der Kooperationszuschuss ist eine Pauschalförderung in der Höhe von EUR 1.000 und ist ein Teil der Förderung von „Talente regional“, die Kinder, Unternehmen und die Welt der Forschung zusammen bringen. Für weitere Informationen folgen Sie folgendem link: https://www.ffg.at/talente-regional/kooperationszuschuss