„Grazer Stadtbienen“ beziehen mit Unterstützung der Stadt Graz im Stadtpark Quartier

Der Grazer Grünraum mit seiner naturräumlichen Vielfalt bietet für Bienen optimale Lebensbedingungen. Zugleich bildet die Bestäubung durch Bienen die wichtigste Grundlage für den Bestand der heimischen Pflanzenwelt. Mit dem Projekt „Grazer Stadtbienen“ setzen die Magistratsabteilung für Grünraum und Gewässer und die GBG einen wirksamen Impuls, um in der Bevölkerung das Bewusstsein für Bienen, ihre Funktion im Naturhaushalt und ihre Lebensraumansprüche zu heben. Die ersten Bienenstöcke wurden nun im Areal des ehemaligen Verkehrserziehungsgartens aufgestellt und sorgen bei kleinen und großen Parkbesuchern für reges Interesse.

Für Kinder und Erwachsene

„Wissen im Park“
In Fortsetzung der im Vorjahr erfolgreichen Veranstaltungsreihe gibt es auch 2017 wieder die Gelegenheit, in den warmen Monaten wöchentlich am Standort Stadtpark den Stadtparkimker sowie Wissenschafter/innen und weitere Bienenexpert/innen zu treffen,  unterschiedliche Perspektiven der Bienenhaltung und Bienenforschung kennenzulernen und selbst forschend-entdeckend tätig zu werden.

„Das Imkerjahr“
Vier Events begleiten den Imker an den drei Bieneninfopunkten vom „Bienenaufwecken“ im Frühling bis zur Honigernte im Spätsommer. Dabei können Geräte und Arbeitsweisen der Imkerei kennengelernt und selbst Untersuchungen durchgeführt werden.

„Hoonig erleben“
In Kooperation mit der Steirischen Imkerschule werden für Schulen und Kindergärten bienenbezogene Unterrichtsaktivitäten angeboten. Neben Erlebnisführungen in der Imkerschule können die Kinder in Forschungsabenteuern beim Bieneninfopunkt NaturErlebnisPark Paulustor oder in der Imkerschule das Leben der Bienen unter die Lupe nehmen.

„Ein Königreich aus Wachs und Honig“ (für Kindergärten und Grundstufe 1): 
Hast du schon einmal eine Drohne gestreichelt? Die Vielfalt des Bienenstocks bietet Staunenswertes und einprägsame Erlebnisse für kleine Forscher/innen. Eingebettet in eine Spielgeschichte begegnen die Kinder den verschiedenen Bewohnern des Bienenstaats und lernen deren Aufgaben kennen. Auch der Bienenstock selbst wird von den kleinen Forscher/innen unter die Lupe genommen, sie können einen Imkerhut anprobieren, den Duft der Wachswaben riechen und natürlich frischen Blütenhonig verkosten. Mit Spielen, Experimenten und Liedern wird das Leben der Bienen auch für die Kleinsten anschaulich begreifbar.

„Aufruhr im Bienenstock“ (für Grundstufe 2):
Geheimnisvolle Wachsobjekte wecken die Neugier der jungen Entdecker/innen. Gelingt es ihnen, das Rätsel des Bienenstocks zu entschlüsseln und den Schatz des Bienenstocks zu heben? Bei ihrer Spurensuche am Bieneninfopunkt bzw. in der Imkerschule stoßen die Kinder auf erstaunliche Fakten aus dem Leben der Bienen. Habt ihr gewusst, dass Bienenmännchen keinen Vater haben? Oder dass Bienen im Lauf ihres Lebens mehr als zehn verschiedene „Berufe“ ausüben? Gemeinsam mit dem Imkermeister beobachten, experimentieren, rätseln, schnuppern und verkosten die jungen Entdecker/innen und lernen dabei die verschiedenen Arbeitsbereiche der Imkerschule kennen.

„SOKO HONIG“ (für Sekundarstufe 1):
Um dieses Kriminalrätsel zu lösen und skrupellose Honigfälscher zu entlarven, müssen die Juniorforscher/innen genau über Prozesse der Honiggewinnung, Honigverarbeitung, und Qualitätskontrolle Bescheid wissen. Beim Pollen Mikroskopieren und durch Untersuchungen im Honiglabor werden aufschlussreiche Erkenntnisse zur Blütenökologie und zum  Zusammenhang zwischen verschiedenen Bienentrachtpflanzen und Honigsorten gewonnen, durch die es gelingt, regionale Honigsorten zu identifizieren. Dabei lernen die Kinder unterschiedliche Arbeitsfelder und Arbeitsmethoden im Imkereiwesen kennen und erfahren Spannendes aus der jahrtausendealten Kulturtechnik der Bienenzucht.

Aktivitäten

Der „NaturErlebnisPark – Science Education Center“ bietet für Kinder und Erwachsene ein vielfältiges Bildungsprogramm an, bei dem man zum Beispiel Drohnen streicheln oder die Blütenfarben mit den Augen einer Biene betrachten kann.

Infopunkt 
Betreut werden die Bienen von Imkermeister Andreas F. Poscharnik, der in den Sommermonaten Interessierte mit spannenden Einblicken in die Imkerei und das Leben der Honigbienen begeistert.

Treffpunkt: Bienenstock/Stadtpark/Verkehrsgarten

Termin: Je nach Witterung Samstag um 15 Uhr im Mai und Juni

Information und Anmeldung: 0699/13742643, Imkermeister Andreas F. Poscharnik


Geflügelte Filmstars

Die Dreharbeiten zu einer Dokumentation über das Leben der Stadtbienen sind schon voll im Gang. Gewagte Nahaufnahmen bieten faszinierende Einblicke in den Bienenstock und die Honigproduktion.